Home > Verein > Geschichte

Geschichte

Im September 1959 trafen sich Lieselotte Bensinger und Hedwig Körholz sowie Hans-Jürgen Bensinger, Paul Merz, Hubert van der Decken, Arthur Schwarz und Hans-Georg Rüger.

Sie gründeten den TC Am Volkswald.

Arthur Schwarz und Hans-Georg Rüger gestalteten in den folgenden Jahrzehnten maßgeblich die Fortentwicklungen des Tennisclubs, der sich bis heute, selbst nach 50 Jahren, jugendlich präsentiert.
Alle Vereinsmitglieder sind stolz auf ihre Anlage.

Der Spielbetrieb begann auf 2 Allwetterplätzen und 2 Aschenplätzen. Statt des heutigen stattlichen Clubhauses gab es nur eine schlichte Baubude, die berühmte „Casa-Lukas“.

Die Anlage wurde abschnittsweise bis auf 7 Ascheplätze erweitert. Zwischenzeitlich gibt es eine feste Tennishalle mit Teppichboden und eine Zweifeld-Traglufthalle mit einem Ascheboden, um auch im Winter den Spielbetrieb zu gewährleisten. Ein Novum für den weiten Umkreis !

Die sportliche Entwicklung ging stetig aufwärts. Die meisten Mannschaften spielten auf Verbandsebene und teilweise sogar in der höchsten Klasse der Regionalliga.

Der Ruhr-Cup, eine Stadtteilmeisterschaft für die Stadtteile Werden, Heidhausen, Kettwig und Stadtwald wurde in unserem Club aus der Taufe gehoben.
Neben den Tennis-Highlights werden aber auch zusätzliche Sportarten, wie Nordic-Walking, Wandern und Radtouren angeboten.

Eine über den Tennisclub hinaus anerkannte gute Gastronomie, um die wir von vielen anderen Clubs beneidet werden, rundet den Erlebnisbereich ab.

Die stetige Weiterentwicklung mündet jetzt in einem neuen Jugendkonzept von unserem Trainer Markus Schmittke.
Für die Spielzeit 2012 sind im Erwachsenen- und Jugendbereich zahlreiche Mannschaften gemeldet.
Es ist der neuen Vorstandsmannschaft mit Willi Hohmeister und Heinz Thiemann unter Mithilfe zahlreicher Vereinsmitglider gelungen, gegen den Trend der letzten Jahre einen Zuwachs von neuen Mitgliedern von über 20 % zu erreichen.

Der gesamte Vorstand, alle Mitglieder, die Trainer und die Gastronomie freuen sich auf Ihren Besuch.

Haben Sie Interesse?

Bei uns im Club der Freu(n)de macht sind Sie herzlich willkommen.